Vampiere, Zombies & Co.

T. N. T. NEWS

Hollywood kommt nach Deutschland!

Der Movie Park Germany springt mit gleich drei Veranstaltungen in diesem Jahr auf den Event-Zug auf.

Unter dem Motto „Weekend of Horrors“ bekommt die Conventionlandschaft Zuwachs in Deutschland.

Den Anfang macht das
Weekend of Dead Walker
vom 20. – 22. Mai 2016

Es werden Stargäste aus der Serie vor Ort sein und für Panels, Autogrammstunden und Fotos zur Verfügung stehen.
Du brauchst ein neues Gehirn? Möglicherweise würde dir eine Axt bessere Dienste erweisen? Oder fehlt dir noch ein Finger in deiner Sammlung?
Kein Problem. Beim Händler deines Vertrauens vor Ort, wirst du schon fündig werden …

Zudem sind Lesungen, Vorträge und Workshops angekündigt, kostenlose Filmscreenings,  Ausstellungen, Shows, quasi alles was eine Convention beinhaltet.

Für Zombie-Fans  eine gute Gelegenheit seinen Kopf in die staubige Truhe zu stecken, um  den abgefallen Arm daraus hervorzuholen.
Aber vorsicht! Nicht auch noch den anderen Arm verlieren!

Nicht nur Zombie-Fans kommen auf ihre Kosten.
Auch für die Blutsauger wird gesorgt werden, denn vom
22. – 24. Juli 2016 wird sich das
Weekend of Vampire
den blassen Sonnenhassern annehmen.

Vom 30.09. – 03.10.2016 können sich die Horrorfans auf das
Weekend of Horrors meets Hollywood
freuen.

Vier Tage lang dreht sich alles um das Thema Horror und  Action in Hollywood.
Stargäste aus dem Horrorgenre und  aus anderen Bereichen des Kinofilms werden vor Ort sein.
Der Veranstalter sagt, dass es an diesem Wochenende mehr als nur eine ‚Convention‘ sein wird. Es soll schon eher einen Festival-Charakter bekommen.

Internationale Händler aus allen Bereichen wie Bücher, Comics, BluRay, DVD, Merchandising etc. werden das Herz eines Fans höher schlagen lassen.
Man darf gespannt sein!

Der Eintrittspreis für die Conventions beinhaltet leider nicht einen Besuch im Movie-Park selbst. Doch es soll einen vergünstigten Eintrittpreis bei Vorlage des Convention-Tickets geben.

Die Veranstaltungen  finden im Event Center direkt im Movie Park Germany, Warner Allee 1, 46244 Bottrop statt.

Maren
(Temporal News Time Redaktion)

Werbeanzeigen

Weekend of Hell

Star Trek und Star Wars Conventions sind bereits in aller Munde. Neben FedCon und Jedi Con gesellt sich eine weitere Convention – diesmal für die Horrorfans unter uns: Die

Weekend of Hell 

Die Pforte zum Hades öffnet sich in vom 06. – 08. November 2015 in der Turbinenhalle in Oberhausen.

Gastars wie Tobin Bell (Saw), Corey Feldman (Gremlins, Freitag der 13.), Costas Mandylor (Saw), Tom Savini (Machete Kills, Zombie – Dawn of the Dead, Django Unchained, Creepshow), Amada Bears (Fright Night & Al Bundy), Tony Todd (The Crow, Candyman, Final Destination), Brooke McCarter (The Lost Boys), Eric Roberts (Gods Army 2, Batman-The dark Knight, The Specialist), Ted White (Freitag der 13. – Teil 4) sind nur einige Namen die auf der Gästeliste stehen.
(Änderungen vorbehalten!)

Neben Panels, Lesungen, Autogrammstunden, Kostümwettbewerb, Horror Shows, Ausstellungen, Cosplay, Konzerten, Photoshootings, Händlerraum und vieles mehr, bietet der Veranstalter auch ein Dinner with the Stars an.
Hierfür sind nur noch Restkarten vorhanden.

Welche verdammte Seele würde sich hier nicht gern die Gänsehaut vom dunklen Meister persönlich vom Leib reißen lassen, um nicht diesen höllischen Spaß zu verpassen? 

Ich wünsche einen heißen Ritt ins Schattenreich.

Maren
(Temporal News Time Redaktion)

EXPO 2015 in Mailand

Wie wird sich unsere Zukunft im Bezug auf Nachhaltigkeit und Essen gestalten?
Genau dieses Thema behandelt die EXPO in Mailand. Nun befand ich mich schon mal in der Nähe und konnte nicht anders. Ich musste hin. Da ich bisher noch nie eine Messe dieser Art besucht hatte, ging ich voreingenommen an dieses Thema heran.
Ich hatte eine Weltreise vor mir, denn 145 Länder sollten vertreten sein und buhlten um Aufmerksamkeit. Map
Da erschien mir der Eintrittspreis von € 38,– geradezu als ein Schnäppchen. Zudem hoffte ich auf die Möglichkeit, dass ich die landestypischen Spezialitäten probieren könnte.

Gleich zu Beginn empfing mich Süd Korea. Gespickt mit High-Tech-Robotern, die mir erklärten, wie mein Essen aussieht, wenn ich es in der Roboter1Mitte durchschneide und wieviel Kalorien z.B. eine Zucchini hat.
Ich war gelangweilt.
Da fand ich die Art und Weise, wie man ein „Kimchi“ zubereitet schon viel spannender.

Kimchi wird in Tontöpfen zubereitet, die mehrere Monate in der Erde gelagert werden

Kimchi wird in Tontöpfen zubereitet, die mehrere Monate in der Erde gelagert werden

Kleinere Länder wie Togo, Gabun, Gambia etc., oder Yemen hatte man in einer hinteren ‚Reihe‘ zusammengelegt. Obwohl jeder seinen eigenen Eingang mit Flagge davor hatte, konnten die Länder nur mit ihren Exportschlagern aufwarten. Kakao
Von Nachhaltigkeit  leider keine Spur.

Bohne

Dafür gab es wenigstens etwas Unterhaltung. Sei es in Form von lustigen Skulpturen, oder man ließ sich von einer der Damen aus dem Yemen die Hände in Form eines Henna-Tattoos verschönern.

HennatattooAuf jeden Fall, verstanden diese Künstlerinnen ihr Handwerk!

Thailand wartete unter anderem mit landestypischer Musik und Tanz auf.
Tanz3

Auch bei den Pavillions hatten sich die Länder einiges einfallen lassen, obwohl sich mir manchmal der Sinn nicht erschließen wollte. Doch sieh selbst.

Thailand

Thailand

Malaysia

Malaysia

Basket

Die USA wartete mit ihren Food Trucks auf…

IMGP2534 IMGP2535 IMGP2537Natürlich gab es auch kurioses zu entdecken, wenn man sich mal von den Massen entfernte und in die hinteren Gefilde abwanderte.

IMGP2562

Kleidungsstück aus Bohnen und Blättern

Wurzelfrau

Die Karotte – eindeutig weiblich

Säule Holzfigur A_Man

Jetzt fragt man sich natürlich, wo bleibt da die Nachhaltigkeit? Na hier!

Die Polizia fährt Elektroauto

Die Polizia fährt Elektroauto

Oder suchst du noch nach einer Anregung, wie du die nächsten Erdbeeren schattenspendend anbringen kannst?

Erdbeerdach! Einfach in den Schatten legen und genießen! Wie Gott in Frankreich...

Erdbeerdach! Einfach darunter in den Schatten legen und genießen! Wie Gott in Frankreich…

Natürlich habe ich es nicht geschafft in ALLE Pavillions zu gehen. Einige gingen auch mit weniger gutem Beispiel voran. Leider. Rumänien war eines davon. Gelangweilte Mienen auf den Gesichtern der Hostessen, luden nicht wirklich zu einem Besuch ein. Dennoch wagte ich es, denn schließlich spielt mein Thriller, den ich zur Zeit schreibe, u.a. in Rumänien. Außer ein paar wenigen Bildern von rumänischen Künstlern und einer Pianistin, die für mich und meinen Mann in die Tasten haute, gab es dort nichts zu sehen. Ich freute mich umso mehr auf das Restaurant, doch das war „geschlossen“. Und das zur Mittagszeit…

Das beste Beispiel für die Umsetzung des Themas, bot meiner Meinung nach, Deutschland. Hier zeigte sich einmal wieder mehr, wie wir die Vorreiterrolle übernehmen.

Solarbäume

Solarbäume – so sehen sie aus. Tagsüber tanken sie Energie und versorgen sich abends mit Strom. Toll!

IMGP2529

Dafür waren die Preise im Restaurant ziemlich gepfeffert…

Den schönsten Pavillion bot Marokko. Von außen schlicht, MAROCCO

von innen …

IMGP2559

Tauchen ohne Flasche – das ist doch mal was!

Safran

Safran – das teuerste Gewürz der Welt

Windspiel

Hier werden wir mit Blüten und Duft empfangen

 

Marokko hat sich mit Nachhaltigkeit zum Thema Wasser und Wüste ein wenig mehr auseinander gesetzt, und dies mit farbenfrohen Exponaten anschaulich dargestellt.

Bei den meisten Ländern hatte ich den Eindruck, dass sie das Thema verfehlt haben.
Zudem war ich enttäuscht, dass die Länder keine „Kostproben“ ihrer landestypischen Gerichte anboten.
Wer sich einmal durch die Welt essen wollte, durfte tief in die Tasche greifen.

IMGP2477

Wenigstens war das Wasser an den Trinkstationen umsonst.
Der Clou: es gab stilles Wasser und Wasser mit Sprudel.
Also – Flasche mitbringen!
Denn Wasser benötigte ich an diesem Tag in Mengen!

Wasserstation Lieber stilles Wasser, oder mit Sprudel? Man hat die Wahl

Wasserstation
Lieber stilles Wasser, oder mit Sprudel? Man hat die Wahl

Ich war an einem Mittwoch auf der Expo. Das Gedränge hielt sich sehr in Grenzen und machte so den Besuch angenehm. Vielleicht lag es aber auch einfach nur am heißen Wetter.

EXPO 2015 in Mailand

EXPO 2015 in Mailand

Maren
(Temporal News Time Redaktion)