Die Suche

In den letzten Wochen hatte ich mich auf die Suche begeben und bei einigen Zoohändlern angefragt, ob Hasen tatsächlich Eier legen können.
Ich dachte mir, vielleicht gibt es ja eine besondere Rasse die dazu fähig ist?

Die Blicke: Unbezahlbar!

Zusätzlich erntete ich nur verständnisloses Kopfschütteln. Schließlich bin ich keine sieben Jahre mehr jung, sondern eine Frau, die es eigentlich besser wissen müsste.

Nach meiner jetzigen Erkenntnis, kann der Osterhase nur ein Außerirdischer sein.

Mir sind nicht viele Spezies oder Tierarten bekannt, bei denen das Männchen in der Lage ist, Eier zu produzieren, geschweige denn Kinder bekommen kann.
Abgesehen von Seepferdchen, die in meinen Augen ebenfalls ‚fremdartig‘ wirken, auch wenn es anmutige Tiere sind.

Also gibt es sie doch: die Außeridrischen in Form des Osterhasen.

Falls er in der Zwischenzeit nicht schon in einem Käfig, tief unten in der Erde in Area 51, gefangen gehalten wird, und Du ihn sehen solltest, sorge gut für ihn!

Schließlich ist er der Letzte seiner Art. Und wie wir wissen, ist er uns wohl gesonnen.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Osterfest.

Eure
Maren
(Temporal News Time Redaktion)

 

Werbeanzeigen

Januar Dinner

Ich hoffe, Ihr seid alle gesund und munter ins neue Jahr gekommen.

Nachdem wir dieses supercalifragilistcexplialigetische Weihnachts-Dinner gemeinsam verbringen durften, wird es Zeit zur Besinnung.
Das Januar-Dinner wird etwas beschaulicher, denn das Orga-Team erholt sich noch von den Feierlichkeiten und schwebt in anderen Sphären.

Zudem steht demnächst ein Location-Wechsel an.

Ja. Du hast richtig gelesen. Dies ist weder ein verspäteter Silvesterscherz noch ein verfrühter Aprilscherz.

Das Restaurant Lukullion schließt ende Januar seine Pforten.

Wo wir das nächste Mal mit dem Raumschiff landen werden, erfährst du auf dem Dinner.

Wir freuen uns wieder auf eine gesellige Runde.

Eure
Maren

Galaktisches Weihnachtsfest

Die letzten Tage wurden immer wieder mit schlimmen Nachrichten überschüttet.

Die Welt ist kleiner geworden. Seit es Internet gibt, werden wir mit immer mehr solch schauderhaften Nachrichten konfrontiert.

Wieso kann die Welt nicht in Frieden leben?

Wieso müssen sich Menschen unterschiedlicher Religionen bekämpfen?

Die Erde hat größere Probleme, als unterschiedlichen Glaubens zu sein. Leider wollen viele Menschen darüber nichts wissen.

Wir sagen immer: Kinder sind unsere Zukunft!

Zukunft?

Welche Zukunft wollen wir ihnen hinterlassen?
Die, dass ich einfach auf die Straße gehen kann, um Menschen in den Tod zu reißen, in dem ich mich in die Luft sprenge, oder mit einem LKW in eine Menschentraube rase?
Oder die Weltmeere so verschmutze, dass selbst die ältesten Fische ums Überleben kämpfen?
Den Verlauf der Flüsse ändere und somit dem Stör seine Ruheplätze, die er für die Wanderschaft braucht, zerstöre?
Natürlich können wir Fangverbote aussprechen.
Sind wir aber ehrlich, die Mehrheit hält sich kaum daran und wildert in anderen Gebieten ungeniert und ungestraft weiter.

Jüngstes Beispiel ist der Chinesische Flussdelfin. Ihn haben wir kürzlich den Todesstoß gegeben. Andere Tierarten werden folgen.

Was nützt der Glaube, wenn es bald keinen Fisch zum Essen mehr gibt?
Ganze Tierarten ausgerottet werden, die die Natur im Gleichgewicht halten?
Das Grundwasser abgepumpt wird, das sich in Millionen von Jahren gebildet hat? – Und es wird wieder so lange benötigen, bis diese Seen sich wieder auffüllen – sofern sie überhaupt eine Chance dazu bekommen …

Die Erde kann auch ohne uns Menschen überleben. Doch wir brauchen die Erde. Diese wunderschöne blaue Murmel, mit ihren tollen Mustern und Schattierungen, wenn man sie einmal von weit weg betrachtet. Dann sieht sie aus wie eine wunderschöne Christbaumkugel.

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung. Die kommende Tage werden viele von uns mit ihren Liebsten verbringen.

Vielleicht verschwendet Ihr ja auch mal einen Gedanken über diese Themen.
Das neue Jahr ist nicht mehr fern. Zeit, sich neue Vorsätze zu überlegen und diese auch umzusetzen.

Millionen Jahre der Evolution, und wir sollen nichts daraus gelernt haben?

Frohe und vor allem friedliche

Weihnachten

wünscht

Maren
(Temporal News Time Redaktion)