Dämliche Dämonen

Beim durchstöbern des Bücherregals wurde ich fast von „Dämliche Dämonen“ von Royce Buckingham erschlagen, als es mich nur knapp verfehlte.
Sogleich schoss mir durch den Kopf, ob sich einer der Kerlchen bei uns versteckt haben könnte.
Worum geht es?

Schon mal ein Haus voller Dämonen gehütet?

Nathan Grimlock ist ein Teenager, dem die Aufgabe erteilt wird, unter keinen Umständen, die Dämonen und vor allem das TIER aus dem Keller zu lassen. Doch bei einem Einbruch geschieht genau das: das TIER kann flüchten und macht Jagd auf Menschen…

Ich stehe zwar nicht auf Rosa, doch dieser kleine rosa Dämon auf dem Cover hatte es mir angetan. Der sieht auch einfach zu niedlich aus. Umso gespannter war ich auf die Story dahinter. Doch mein Augenmerk wurde zuerst auf etwas anderes gelenkt… Dämliche Dämonen

Als ich das Buch aufschlug, fielen mir einige Zeichnungen auf. Man hält nicht nur ein Buch in den Händen, sondern wird auch noch mit einem Daumenkino beglückt. Diese Idee ließ mich schmunzeln, als ich den kleinen Dämonen in der rechten unteren Buchecke tanzen sah und es versetzte mich in meine Kindheit zurück.

Mit diesem Gefühl im Bauch, begann ich das Buch zu lesen. Ich habe Harry Potter und Nicholas Flamel verschlungen, daher störte es mich anfangs kaum, dass es ein Jugendbuch ist. Jedoch ist es tatsächlich eher für den jüngeren Leser gedacht.  Auch die Protagonisten sind nur oberflächlich ausgearbeitet. Vielleicht hatte ich deswegen ein paar Schwierigkeiten mich mit den Charakteren zu identifizieren, obwohl meine Fantasie in dieser Richtung gern mal abschweift. Dennoch hätte der Autor Royce Buckingham mehr Substanz einfließen lassen können. Und der Charakter, der für mich interessant war – der dürre Mann – nun, über den hätte ich sehr gern mehr erfahren…

Dann wäre da noch der Titel des Buches, der leider alles andere als passend gewählt ist. Diese Dämonen sind nicht dämlich. Da hätte der Verlag es vielleicht eher beim Originaltitel „Deamonkeeper“ belassen, oder einen adäquateren Titel wählen sollen.

Fazit:
Dämliche Dämonen ist eine nette Lektüre für zwischendurch. Der Schreibstil ist einfach gehalten, die Geschichte humorvoll geschrieben, und aufgrund der groß bedruckten Seiten, hat man das Buch schnell durch. Wer jedoch höhere Ansprüche  à la  J.K. Rowling oder Michael Scott erhebt, wird hier enttäuscht.

Die Filmrechte an diesem Buch sind bereits verkauft. Bleibt abzuwarten, welche Altersfreigabe diesem Film dann zugeteilt wird.

Maren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s